16Oktober2021

header-actual2

 
Landwirtschaft
Landwirtschaft

Landwirtschaft

Zur nachhaltigen Orientierung des Schulprojekts von ADH ist ein Landwirtschaftsprojekt angeschlossen. Die Erträge aus dem Agraranbau sollen langfristig zur Finanzierung des Schulbetriebs beitragen. Auf einer Gesamtfläche von derzeit 10 Hektar werden vorrangig heimische Agrarprodukte angepflanzt, die auf lokalen Märkten vertrieben werden. Dadurch wird eine nahrungsmittelarme Region mitversorgt und neue wichtige Arbeitsplätze geschaffen. Zudem liefert das Landwirtschaftsprojekt vielfältige Möglichkeiten, die Dorfgemeinschaft mit in das Schulprojekt einzubeziehen und Eigenverantwortung für die Schule in Mushapo zu übernehmen. Der professionelle Agraranbau kann außerdem zukünftig als praxisorientierter Lehrinhalt dienen.

Apr 2021

Die Akazien- und Palmnussbäum sind angewachsen und können nun angepflanzt werden

Unser Schuldirektor Philemon hat die Arbeiten an den Akazien- und Palmnussbaumplantagen weiter betreut. Die Schüler/ innen konnten nun die ersten Partien von Bäumen auf unserem Feld bei der Schule pflanzen. Zwei Hektar Maniok, das wichtigste Grundnahrungsmittel im Kongo, wurden ebenfalls angepflanzt. Nach vielen ähnlichen früheren Vorhaben in Mushapo, die wir alle leider wegen Diebstahl einstellen mussten, ist das ein Langzeit- Traum, der für uns allmählich in Erfüllung geht. Es wird zwar noch Jahre dauern, bevor die Palmbäume Erträge bringen, aber der Anfang ist schon mal gemacht. PIREDD, die Organisation, die dieses Projekt initiierte und 1.000 Samen für jede Baumart spendete, unterstützt die Schule bei der Durchführung des Projektes mit einem kleinen Beitrag, zusätzlich zu unserer Finanzierung der Lehrer.
Die Akazien- und Palmnussbäum sind angewachsen und können nun angepflanzt werden
Dez 2020

Landwirtschaft auf dem Schulgelände bedeutet praxisnahes Lernen

Wir unterstützen die Bemühungen der Lehrer, Maniok anzupflanzen, und da die Schüler kostenlosen Unterricht erhalten, helfen sie bei diesem Landwirtschaftsprojekt. Das Land gehört unserer Schule, und so ermutigen wir die Lehrer und Schüler, immer mehr Nahrungsmittel anzubauen, um die Schule zu unterstützen. Dadurch erhalten die Schüler(innen) auch praktische Ausbildung, während die Aufzucht von Hühnern und Kaninchen ihnen weiterhin hilft zu lernen, wie man sich um solche Tiere kümmert.
Landwirtschaft auf dem Schulgelände bedeutet praxisnahes Lernen
Nov 2020

Spende von Samen für 1.000 Akazienbäume zur Bepflanzung der Außengrenzen unseres Grundstücks in Mabala

Eine lokale Organisation, PIREDD, die von der Weltbank unterstützt wird, hat das Potenzial unseres Landes erkannt und hat 1.100 Setzlinge für eine Palmölplantage gespendet. Und als sie sahen, wie fähig unser Agronom und Schuldirektor Philemon mit diesem Projekt umging, boten sie weitere 1.000 Akazienbaumsetzlinge an, die an den Grenzen unseres Grundstücks gepflanzt werden sollen.
Spende von Samen für 1.000 Akazienbäume zur Bepflanzung der Außengrenzen unseres Grundstücks in Mabala
Jul 2020

Erweiterung unseres Landwirtschaftsprojekts um eine Palmölplantage dank Förderprogramm der UNO

PIREDD, Teil des Projekts „Reducing Emissions from Deforestation and Degradation“ (Reduzierung der Emissionen aus Entwaldung und Rodung), ein von der UNO unterstütztes Programm, erkannte das Potenzial unseres Landwirtschaftsprojekts mit einer Fläche von 40 Hektar Land. Durch dieses Förderprogramm bekam die „Agro-Veterinär Schule ITAV ADH Mabala“ 1100 Palmnüsse gesponsort, die zu Setzlingen heranwachsen und auf 7 Hektar unseres Feldes gepflanzt werden sollen. Unsere Lehrer und Schüler müssen sich um diese Palmölplantage, die Pflanzung, Bewässerung usw. kümmern. Agronom und Schuldirektor Philemon richtete mit seinen Helfern eine kleine Anlage für den Anbau der Setzlinge ein. Der Erlös aus dem Verkauf der Produkte gehört der Schule und soll dazu beitragen, sie in Zukunft zu unterstützen.
Erweiterung unseres Landwirtschaftsprojekts um eine Palmölplantage dank Förderprogramm der UNO
Mai 2020

Landwirtschaftsprojekt in Mabala trägt zum Schulunterhalt bei

Um die Gehälter der Lehrer aufzubessern, starteten wir ein Landwirtschaftsprojekt rund um die Schulgebäude, das bisher besser funktioniert als die früheren derartigen Programme, wie in Mushapo. Dank unserem Schulleiter, dem ausgezeichnetem Agronom Philemon, kommt das Landwirtschaftsprojekt gut voran. Er initiierte auch eine kleine Hühner- und Kaninchenzucht, die inzwischen 43 Hühner und 4 Kaninchen zählt. Wie das Foto zeigt wurden unsere Hühner und Kaninchen vor dem "Lockdown" durch die COVID-19-Pandemie regelmäßig von unseren Schülern gefüttert.
Landwirtschaftsprojekt in Mabala trägt zum Schulunterhalt bei
Dez 2019

Gute Ernte im unterstützten Mikrolandwirtschaftsprojekt von Jean

Auf dem Plateau de Bateke, östlich von Kinshasa, konnte Ing. Jean eine gute Maniokernte bei dem landwirtschaftlichen Mikrofinanzierungsprojekt einbringen, das wir letztes Jahr mit ihm begonnen hatten. Aus dem Erlös des Ernteertrags konnte Jean die von ADH vorgestreckten Auslagen für das Saatgut vollständig begleichen.
Gute Ernte im unterstützten Mikrolandwirtschaftsprojekt von Jean
Nov 2019

Landwirtschaftsprojekt in Mabala bringt erste Felderträge

Nach der Aussaat mehrerer Feldfrüchte haben die Schüler im November eine große Menge Gemüse geerntet, das die Schule an einige Mütter verkauft hat, die es weiterverkaufen, um etwas Unterstützung für die Schule zu erhalten. Das ist ein Traum, der wahr wird: Landwirtschaft als nachhaltige Entwicklung, von der alle profitieren. Sie schafft Arbeitsplätze und Unterstützung für Mütter und ihre Familien sowie Ausbildung für die Schüler und Einkommen für die Schule. Unser Ziel ist es, diese Entwicklung auszubauen, um mehr Unabhängigkeit für die Schule zu erreichen.
Landwirtschaftsprojekt in Mabala bringt erste Felderträge
Jul 2019

Mais-Multiplikations-Projekt

Um den armen Bauern in den umliegenden Dörfern der Region Kutu zu helfen, fördern wir Maisplantagen. Vor 2 Jahren hatten wir 500 kg Mais nach Mabala gebracht. Es dauerte lange, bis dieses Projekt Fuß fasste, aber nachdem wir den Bauern anboten, ihnen den Mais abzukaufen, wurden sie ermutigt, mehr anzubauen. Sie verkaufen den Mais jetzt sogar an Händler, die ihn nach Kinshasa verschiffen und dort verkaufen. Wir haben Agronom Alain, einen jungen, energischen Landwirt, eingestellt, um dieses Projekt zu betreuen. Wir gaben ihm auch Geld, um die ersten 5 Tonnen Mais einzusammeln und zum Fimi Fluss zu bringen. Von dort geht es über den Kasai- Fluss zum Kongo-Fluss nach Kinshasa, wo BBK-Mitglieder ihn verkaufen und mit den Einnahmen die Schule unterstützen werden. All dies steckt immer noch im Pionierstadium, und wir werden sehen müssen, wie es funktioniert.
Mais-Multiplikations-Projekt

Seite 1 von 4

 Jeder kann seinen persönlichen Beitrag für Veränderungen leisten - helfen Sie uns zu Helfen. 

Helfen Sie uns ADH bekannter zu machen!

Rundbriefe

Wenn Sie Rundbriefe erhalten möchten, dann senden Sie uns bitte eine Nachricht.

Abonnieren

Kontakt aufnehmen

Haben Sie eine Frage oder ein anderes Anliegen an uns? Kontaktieren Sie uns einfach direkt! Wir freuen uns über Ihre Nachricht und bemühen uns, Ihnen schnellstmöglich zu antworten.

Kontakt aufnehmen

Ich möchte helfen

Sie möchten wissen, wie Sie uns dabei helfen können im Kongo zu helfen? Erfahren Sie mehr darüber, wie Sie uns unterstützen können.

ADH helfen